EndoProthetikZentrum (EPZ)

Das EndoProthetikZentrum Hartmannsdorf ist ein interdisziplinäres Behandlungszentrum, in dem die Patienten mit Erkrankungen des Knie- und Hüftgelenkes ganzheitlich qualitativ hochwertig versorgt werden.

Über uns

In Deutschland werden jährlich rund 400.000 Hüft- und Kniegelenke implantiert. Um eine qualitativ hochwertige Durchführung dieser Eingriffe zu gewährleisten, wurde eine Initiative zur Zertifizierung medizinischer Einrichtungen für den Gelenkersatz entwickelt. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) hat daher gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) ein Zertifizierungssystem entwickelt, um eine optimale Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Seit August 2015 existiert am DIAKOMED - Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land gGmbH Hartmannsdorf ein von EndoCert zertifiziertes EndoProthetikZentrum.

Jährlich werden ca. 450 Patienten mit Arthrosen (Gelenkverschleiß) im Knie- oder Hüftgelenk mit künstlichem Gelenkersatz an der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie versorgt.


Hüft- und Kniegelenkendoprothetik

Wenn konservative und gelenkerhaltene Therapiemaßnahmen, wie zum Beispiel die Physiotherapie, physikalische Maßnahmen und medikamentöse Therapiemaßnahmen versagt haben, ist in vielen Fällen die Implantation eines künstlichen Gelenkes angezeigt. Dieses soll dabei die Form und Funktion des ursprünglichen Gelenkes ersetzen, um den Patienten nach Möglichkeit ihren gewohnten Lebensstandard wieder herzustellen. 


In der heutigen Zeit gehört der Einsatz von Hüft- und Knieendoprothesen in der Orthopädie und Unfallchirurgie zu den Standardeingriffen und wird täglich durchgeführt. Besonderes Augenmerk legen wir auf die Verwendung von bewährten Implantaten führender Hersteller, die durch eine lange Haltbarkeit ihre hohe Qualität bewiesen haben. Die Standzeit der Prothesen wird durch die Verwendung moderner Werkstoffe und Gleitpaarungen noch weiter optimiert.


Es gibt unterschiedliche Prothesentypen, die sich nach der Art des Materials und der Verankerung im Knochen unterscheiden. Welche Prothese für Sie die richtige ist, wird im Vorfeld der OP durch den Hauptoperateur - unter der Berücksichtigung der Erkrankung, des Alters, der individuellen Anatomie und der Knochenqualität - entschieden.    ....

In unserem Behandlungskonzept sind neben erfahrenen Operateuren auch weitere Spezialisten aus verschiedenen Fachbereichen durch Kooperationen eingebunden.


Neben der Erstimplantation von Gelenkendoprothesen entwickeln sich Wechseloperationen im Rahmen gelockerter Prothesen oder implantatnahen Knochenbrüchen zu einem immer wichtigeren Teil unserer Tätigkeit.


Nachsorge

Nahezu alle Endoprothesen sind vom Tag der Operation an vollbelastbar, sodass der Patient unter physiotherapeutischer Anleitung rasch mobilisiert werden kann. Zur Behandlung der postoperativen Schmerzen steht uns ein sorgfältig konzipiertes Schmerzmanagement zur Verfügung. Nach einigen Tagen kann der Patient dann in die Rehabilitationseinrichtung entlassen werden, mit der unsere Klinik rechtzeitig Kontakt aufnimmt.

Um die Großansicht der Bilder zu sehen - bitte das jeweilige Bild anklicken.


Leiter EPZ
Chefarzt
Dr. med. Ulf Schendel


Koordinator
Oberarzt
Dr. med. Axel Bernt


Case Management
Frau Dana Mewes
Tel.: 03722 76-1408


Hauptoperateure




Leiter des EPZ
ChA Dr. med. Schendel






Koordinator des EPZ
OA Dr. med. Bernt









Hauptoperateure
     OA DM Grohs               OÄ Kreher                   OA Zahn               OA MUDr. Šujan             Dr. Dirk Harlos

Sprechstunden

Endoprothesen
Dienstag bis Donnerstag
09.00 Uhr bis 12.00 Uhr


minimalinasive Hüftendoprothetik
(ChA Dr. Schendel)

Dienstag
08.00 Uhr bis 10.00 Uhr


Terminvergabe über Frau Mewes
unter der Telefonnummer 03722-76 1408


In unseren Sprechstunden werden Sie untersucht. Anhand der Befunde, Ihrer Beschwerden und Ihrer Vorgeschichte wird mit Ihnen das weitere Vorgehen ausführlich besprochen und gemeinsam die Behandlung individuell festgelegt.



Bitte bringen Sie mit:

  • Chipkarte
  • KH-Einweisungsschein bzw.
    Überweisungsschein vom Orthopäden oder Chirurgen
    (Überweisungsschein zum Röntgen vom Hausarzt)
  • Schriftliche Befunde
  • Röntgenbilder / MRT / CT auf CD
  • ggf. Unterlagen BG

Kooperationspartner

Intern:


• Fachabteilung Radiologie

• Klinik für Anästhesie und interdisziplinäre Intensivmedizin

• Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie


• Klinik für Innere Medizin I


• Klinik für Innere Medizin II


• Physiotherapie


• Sozialdienst


• Labor




Extern:


• EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung
  Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden


• Zentrum für Histopathologie Chemnitz


• Klinik für Nuklearmedizin Klinikum Chemnitz


• Klinik für Radioonkologie Klinikum Chemnitz


• Mikrobiologie Klinikum Chemnitz


• Technische Orthopädie Reha-aktiv Chemnitz