Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wir freuen uns, jedes Jahr 12 Ausbildungsplätze in unserem Unternehmen anbieten zu können. Auf den folgenden Seiten können Sie sich über Ausbildungsinhalte, Voraussetzungen für diesen Beruf und über Einsatz- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren.


Entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugs-wissenschaftlicher Erkenntnisse werden fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen vermittelt und eigenverantwortliches Mitwirken bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten gefördert. (vgl. Krankenpflegegesetz)


Beginn der Ausbildung: 1. September

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Arbeitszeit: 40 Stunden/Woche (inklusive Sonn-/ und Feiertagen), geregelt nach dem Arbeitszeitgesetz/Jugendschutzgesetz


Auf Grundlage des Krankenpflegegesetzes vom 16. Juli 2003 (in Kraft getreten am 1. Januar 2004, zuletzt geändert am 28. Mai 2008) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe der Krankenpflege vom 10. November 2003 umfasst die Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflege mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung, welche überwiegend in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und auf der Neugeborenenstation absolviert werden. Um praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Berufsausbildung zu entwickeln und einzuüben, erfolgen regelmäßig intensive und umfangreiche Anleitungen durch unsere ausgebildeten Praxisanleiter und Mentoren. Externe Praxiseinsätze wie z.B in der Psychiatrie, in der Neurologie, in der Pädiatrie, in ambulanten Pflegediensten und in medizinischen Rehabilitationseinrichtungen werden in der praktischen Ausbildung gemäß dem Krankenpflegegesetz geplant und angeboten.

Der fachpraktische Unterricht von 2100 Stunden findet in der Krankenpflegeschule des DRK-Krankenhauses Rabenstein statt.

Eine staatliche Prüfung (mündlich, schriftlich und praktisch) schließt sich der 3-jährigen Ausbildungszeit an. Nach erfolgreichem Abschluss wird die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger/-in“ erteilt.

Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistenten/in – OTA (DKG) sowie Ausbildung zum/zur Anästhesietechnischen Assistenten/in – ATA (DKG)

Die Ausbildung zur OTA und ATA vermittelt den SchülerInnen entsprechend dem allgemein anerkannten Stand technischer, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personelle, soziale und methodische Kompetenzen für die verantwortliche Mitwirkung in diagnostischen und therapeutischen Funktionsbereichen. Im Mittelpunkt der Aufgabengebiete der OTA/ATA stehen die Mithilfe bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Maßnahmen der medizinischen Diagnostik und Therapie und die umfassende Betreuung der Patientinnen und Patienten in diesen Arbeitsbereichen.

Die Ausbildung befähigt dazu, bestimmte Aufgaben eigenverantwortlich oder im Rahmen der Mitwirkung auszuführen und interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammen zu arbeiten. Die Befähigung zur Übernahme der genannten Aufgaben soll durch theoretische und praktische Ausbildung, insbesondere auch durch Vermittlung patientenorientierter Verhaltensweisen und Einstellungen, erzielt werden.

Wir bieten Ihnen die fachkundige von Praxisanleitern begleitete Ausbildung in folgenden Bereichen:

· Pflegestation
· Intensivstation
· Aufwachraum
· Zentrale Notaufnahme
· Chirurgische Sprechstunden
· Endoskopie und Funktionsdiagnostik
· ZSVA
· Ambulantes Operieren
· Zentral-OP: Unfallchirurgie,Orthopädie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Gynäkologie

Beginn der Ausbildung: 1. September

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Arbeitszeit: 40 Stunden/Woche (inklusive Sonn-/ und Feiertagen), geregelt nach dem Arbeitszeitgesetz/Jugendschutzgesetz


Die Ausbildung gliedert sich in einen praktischen und einen theoretischen Teil. Beide Teile werden in einem Turnusrhythmus von etwa vier Wochen abwechselnd durchlaufen. Die theoretische Ausbildung findet an der, durch die DKG, anerkannten OTA-Schule der Klinikum Chemnitz gGmbH statt. Die Ausbildung umfasst mindestens 1600 Stunden Unterricht sowie mindestens 3000 Stunden praktische Ausbildung unter fachkundiger Anleitung in obligatorischen und fakultativen Einsatzgebieten.
Ihre Ausbildung und Abschlussprüfung wird nach den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt. Nach Ihrer erfolgreichen Abschlussprüfung (schriftlich, mündlich, praktisch) dürfen Sie die Berufsbezeichnung OTA (DKG) bzw. ATA (DKG) führen.