Aktuelles

INTERVIEW - IM GESPRÄCH MIT HERRN CHEFARZT PROF. DR. MED. TOM ZIEGLER 

Am 26. Oktober2019 reiste Prof. Dr. med. Ziegler für zwei Wochen nach Zentralafrika. Er nutzte seinen Urlaub, um in Guinea, in Telimele an einer Medizinischen Fachschule zu lehren, Patienten zu behandeln und ein hämatologisches Labor einzurichten.

Sie waren nun zwei Wochen in Zentralafrika im Einsatz. Was haben Sie erlebt?
Schwierige Lebensbedingungen mit wenig Wasser und Strom, insgesamt aber sehr motivierte Menschen, die versuchen, aus dem wenigen mehr
zu machen.

Das DIAKOMED hat den Einsatz mit der Bereitstellung einer kompletten Laborausrüstung für die mikroskopische Diagnostik der dort häufigen auftretenden Erkrankung „Malaria“, unterstützt. Konnten Sie die Technik wie geplant nutzen?
Ich habe dort ein Labor neu installiert und mehrere Kurse für die Studenten zum Umgang mit der Technik abgehalten.

Konkret waren Sie in Guinea, also einem Krisengebiet mit angespannter Sicherheitslage. Wie hat sich das auf Ihre Arbeit ausgewirkt?
Auf dem Weg nach Telimele wurden wir etwa 20-mal von paramilitärischen Milizen kontrolliert, eine persönlich etwas bedrohliche Situation. Eine wirkliche Gefährdung meiner Sicherheit habe ich jedoch nicht erlebt.Vorsorglich hatte ich mich beim Auswärtigen Amt in der „Katastrophenliste“ registrieren lassen, um bei Entführung oder Unfall Daten zur Person und zum Einsatz zu hinterlassen.

Welche Erkenntnisse konnten Sie wieder mit nach Deutschland nehmen?
Für uns sind Wasser, Strom und Essen Selbstverständlichkeiten. Nach einem Aufenthalt dort lernt man dieses wieder zu schätzen.t

Sind Sie froh, dass Sie die Reise nach Afrika gewagt haben, und würden Sie es wieder tun?

Die Reise war für das dortige Projekt wichtig und ich denke, meine Tätigkeit in Telimele hat die Fachschule dort auf Ihrem Weg weitergebracht.
Persönlich sind es insgesamt unvergessliche Erinnerungen, die verlorenen 5 kg Gewicht versuche ich derzeit wieder aufzuholen.

Herr Chefarzt Prof. Dr. med. Ziegler, wir danken Ihnen für das Gespräch.

CHEFARZT PROF. DR. MED. TOM ZIEGLER LEHRT IN AFRIKA

Am 26. Oktober reiste Prof. Dr. med. Ziegler für zwei Wochen nach Zentralafrika. Er nutzt seinen Urlaub, um in Guinea, in Telimele in einer Medizinischen Fachschule zu lehren, Patienten zu behandeln und ein hämatologisches Labor einzurichten. Guinea ist derzeit politisches Krisengebiet mit angespannter Sicherheitslage. Das DIAKOMED unterstützt seinen Einsatz mit der Bereitstellung einer kompletten Laborausrüstung für die mikroskopische Diagnostik der dort häufigen Malaria. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Prof. Dr. Ziegler mit dem „Projekt Misside Guinea e.V.“ waren bereits im April zwei afrikanische Hospitanten in Hartmannsdorf und erhielten hier einen Einblick in die ärztliche Tätigkeit an unserem Krankenhaus.