Interdisziplinäre Tagesklinik

Nicht in jedem Fall ist ein längerer Krankenhausaufenthalt notwendig. Einige Eingriffe können ambulant vorgenommen werden. Die Patienten kommen am Tag des Eingriffs ins Krankenhaus und können dieses bereits am selben Tag wieder verlassen.

Leistungsspektrum


Folgende ambulante Operationen/Eingriffe werden in der interdisziplinären 

Tagesklinik durchgeführt:

Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Proktologie

  • Nabelhernie (Nabelbruch)
  • Leistenhernie (Leistenbruch)
  • Struma-OP (Schilddrüse)
  • Gallen-OP
  • Hydrocele (Wasserbruch-Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der Hodenhülle)
  • Atherom (Grießknoten, Grießbeutel)
  • Lipom (gutartige Fettgeschwulst) 
  • Hämorrhoiden-OP
  • Phimose (Verengung der Vorhaut)
  • kleine proktologische Eingriffe (bei Erkrankungen des Enddarmes)
  • Portanlage/ Portentfernung (Legen bzw. Entfernen eines subkutanen Kathetersystems im Unterhautfettgewebe)
  • Koloskopie (Darmspiegelung)

Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie

  • Varizen-OP (Krampfadern)
  • av-Shunt-Anlage (Anlage einer arteriovenösen Fistel als ,,Lebensader“ für chronische Dialysepatienten
  • PTA (Aufdehnen/ Eröffnen von Engstellen/ Verschlüssen der Gefäße)

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung)
  • Osteosynthesen (operative Versorgung von Knochenbrüchen an kleinen Knochen)
  • kleinere Eingriffe an der Hand (Schnellfinger etc.)
  • CTS (Karpaltunnelsyndrom)
  • Operationen am Fuß (z. B. Krallenzehe, Hallux)
  • Gelenkpunktionen
  • Narkosemobilisation
  • Metallentfernung

Klinik für Innere Medizin I 

  • TEE (Sonografie des Herzens über die Speiseröhre)
  • Kardioversion (Wiederherstellung des normalen Herzrhythmus)
  • Aggregatwechsel (Schrittmacherwechsel)

Klinik für Innere Medizin I 

  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Koloskopie (Darmspiegelung)
  • Abtragungen von Polypen im Darm
  • Dilatation (Dehnungsbehandlung von Engstellen des Verdauungstraktes)
  • APC-Therapie am Magen (Verödung)

Aufenthalt


Ihre Aufnahme

Um einen reibungslosen Ablauf Ihres Eingriffes gewährleisten zu können, bitten wir Sie, zum vereinbarten Termin pünktlich zu erscheinen.
Bitte melden Sie sich dann in der Tagesklinik im Erdgeschoss, Haus B - neben der Aufnahme. Sie brauchen sich am OP-Tag nicht in der Aufnahme zu melden.
Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit (falls vorhanden):

  • Versicherungskarte Ihrer Krankenkasse
  • Einweisungsschein / Überweisungsschein des behandelnden Arztes
  • aktueller Medikamentenplan und Medizin zum Vergleich
  • vorhandende Befunde
  • Nothilfepass, Allergiepass, Röntgenpass, Falithromausweis, Diabetikerausweis
  • Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht
  • Impfausweis, Schrittmacherausweis
  • Hausschuhe / rutschfestes Schuhwerk
  • Hilfsmittel (Gehstützen, Orthesen etc., Brillenetuie, Schlafapnoe-Gerät)

Wir bitten außerdem, auf Wertgegenstände zu verzichten. Das Krankenhaus haftet nicht bei Verlust. Kleinere Geldbeträge können Sie im Wertfach Ihres Schrankes verwahren.



Ihr Aufenthalt

Für Ihren Eingriff ist es erforderlich, dass Sie nüchtern sind. Das bedeutet, dass Sie bitte am Tag des Eingriffes ab 0.00 Uhr nichts mehr essen oder trinken und auch auf das Rauchen oder Kaugummi kauen verzichten. Aus hygienischen und technischen Gründen, bitten wir außerdem auf folgendes zu verzichten:

  • Nagellack an Händen und Füßen
  • Creme oder Bodylotion im Gesicht und dem betreffenden OP-Gebiet
  • Je nach Narkoseform entscheidet der Arzt nach dem Eingriff, ob Sie etwas essen oder trinken dürfen.
  • OP-Gebiet bitte nicht selbstständig rasieren!

Zu Hause

Nach dem Eingriff müssen Sie sich von einer erwachsenen Begleitperson abholen lassen, da Ihr Reaktionsvermögen durch Betäubungs-, Beruhigungs- und/oder Schmerzmittel noch eingeschränkt sein kann. Wir werden Ihnen mitteilen, wann Sie wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder an laufenden Maschinen arbeiten dürfen. Sie sollten in dieser Zeit auch keinen Alkohol trinken und keine wichtigen Entscheidungen treffen.